Skip to content

Welchen Provider für mein Hosting wählen?

Update: Es gibt eine neuere Version dieses Beitrags zur Frage Welches Hosting wählen?.

Hilfe, langer Text! Keine Zeit. Brauche Hosting!

Ich empfehle Hostpoint als zuverlässigen und hilfsbereiten Provider für Webhosting.

Wer weiter liest, erfährt die Details und Gründe dazu. Sich genauer mit dieser Frage auseinander zu setzen wird sich langfristig lohnen, versprochen!

Auf was muss ich als normaler WordPress-Benutzer bei der Provider-Suche achten?

Vieles hier ist nicht WordPress-spezifisch und trifft für alle Website-Besitzer zu. Trotzdem möchte ich etwas den Fokus auf Provider für WordPress-Benutzer richten.

Ebenfalls möchte ich kurz erwähnen, dass wir von Shared Hosting reden, also das Webhosting, das für Normalsterbliche finanziell verkraftbar ist, weil mehrere Websites physisch auf dem gleichen Server gespeichert sind.

Dieser Artikel kann etwas technisch werden, aber nicht unverdaulich.

Es ist längst nicht eine vollständige Liste, aber als Starthilfe würde ich auf diese 6 Kriterien achten:

1. Hat der Provider Erfahrung mit WordPress?

Hat der Provider eine 1-Click-Installation für WordPress? Nicht, dass eine manuelle WordPress-Installation schwierig ist, aber es ist ein gutes Zeichen, dass der Provider schon von WordPress gehört hat und die Wichtigkeit dieser Software erkannt hat.

Wenn man bei der Provider-Wahl eine unglückliche Wahl trifft, kann dies auch zu Sicherheitsproblemen führen, denn zum Beispiel schlecht konfigurierte Dateiberechtigungen (File Permissions) können zu üblen Resultaten führen.

2. Habe ich mehrere FTP-Konten und Datenbanken zur Verfügung?

Früher als man denkt, will man eine zweite Website einrichten oder auch ein schön sauber getrenntes Redesign aufbauen und will dies in einer separaten Datenbank einrichten, während die aktuelle Website unverändert weiter läuft.

Dazu sind mehrere Datenbanken Pflicht (mit DB-Zugang via phpMyAdmin) und mehrere FTP-Konten nice-to-have. Allerdings, sobald man mit anderen zusammen arbeitet, werden mehrere FTP-Konten erforderlich sein.

3. Darf ich mehrere Domainnamen in einem Abo benutzen?

Dies hat nichts mit WordPress zu tun. Aber trotzdem, liebe Provider, lasst uns in einem Konto mehrere Domainnamen verwenden!

4. Vergesst den Preis und die vielen GB Speicherplatz!

Ich will gar nicht auf die Preise eingehen. Ob ich CHF 5 oder CHF 15 pro Monat für ein Shared Hosting bezahle, spielt in allen Fällen eine weniger wichtige Rolle als das Angebot und die Qualität.

Was nützt mir ein billiger Provider, wenn ich dauernd Probleme habe und CHF 2.13 pro Minute für Telefongespräche mit den Supportern bezahle?

Ebenfalls hört es sich gut an, wenn ich 1234 GB Speicherplatz habe. Wie viel braucht es wirklich? Für “normale” Websites, die Videos schön brav, wie gelernt fremd-hosten (Youtube, Vimeo und Co.) ist der Speicherplatz nie der Flaschenhals.

5. Und das Land?

Manchmal zwingen rechtliche Gründe einen Website-Besitzer, die Daten im eigenen Land zu speichern.

Es kursieren Gerüchte bezüglich Zugriffszeiten, Suchmaschinen und Standort. Die kurze Antwort ist: Quatsch.

Nur weil ein Webserver in der Luftlinie näher ist, bedeutet es nicht, dass der Zugriff schneller ist (Autobahn vs. Quartierstrasse) und die grösste Suchmaschine im Web (Stand 2013) bestätigt, dass der Serverstandort höchstens eine Rolle für das Ranking spielen würde, wenn die Ladezeiten dadurch beeinflusst wären. Targeting etc. hat damit nichts zu tun.

6. Soll ich den Hosting-Provider wechseln?

Der Vertrag mit dem Provider ist keine Tätowierung – man kann sich später neu entscheiden. Aber wenn du mit deinem Provider zufrieden bist und alles rund läuft, dann wechsle nicht! Beginnst du von neuem, oder hast du Probleme, dann könntest du dir einen Wechsel mal etwas gründlicher überlegen.

Ich habe mir angewöhnt, meinen Kunden immer einen Provider-Wechsel zu empfehlen, wenn irgend etwas seltsam wirkt. Wenn ein Provider ungewöhnlich eingestellte File Permissions hat, ist das vielleicht noch zu beheben, aber was ist dort noch vergraben? Ich verliere heute viel weniger Zeit, weil ich schneller einen Wechsel empfehle.

In Kürze:

  • Wenn du noch keinen hast, entscheide dich für einen empfohlenen Provider
  • Wechsle ohne zu zögern, wenn du unzufrieden bist oder etwas seltsam wirkt
  • Wechsle nicht, wenn du zufrieden bist

Welcher Provider ist empfohlen?

Früher empfahl ich mehr Amerikanische Provider, aber viele (Hostmonster, FatCow, iPage) haben sich in letzter Zeit verschlechtert, was die Leistung aber auch den Support betrifft. Amerikanische Hosting-Firmen haben unzählige Features: Alles ist unlimitiert, der Support ist 24/7 da, die Server laufen mit Wind-Energie, es gibt unzählige Tools, die direkt installiert werden können. Die Feature-List ist enorm, aber ist das wirklich entscheidend?

Momentan empfehle ich die Schweizer Firma Hostpoint (Disclaimer: Ich arbeite nicht für Hostpoint und habe keinen finanziellen Nutzen, wenn jemand sich für Hostpoint entscheidet. Bin nicht Reseller und es gibt hier keine Affiliate Links).

Ich habe schon Gutes von Cyon und Metanet gehört, aber nicht ausreichend Erfahrungen damit gemacht, dass ich wirklich hinter einer Empfehlung stehen kann.

Mit Hostpoint habe ich schon viele Jahre Erfahrungen gesammelt und ich kann nicht mal annähernd schätzen, wie viele Sites ich da schon eingerichtet habe. Mein Ziel ist, dass ihr wisst, warum ich Hostpoint für Webhosting empfehle.

Warum mir Hostpoint gefällt:

  • WordPress-freundlich: Einfache Installation und keine ungewöhnlichen Probleme
  • Erreichbarer, hilfsbereiter Support
  • Aktiv und erreichbar auf Twitter (@hostpoint), man kann mit ihnen reden
  • Keine merklichen Schwankungen bezüglich Zugriffszeiten
  • Ich kann selber meine Einstellungen machen: DBs erstellen, zugreifen, PHP-Konfigurationen vornehmen, …
  • Nicht 1000 unnötige Tools, die das ganze unübersichtlich machen
  • Hostpoint bietet allen Kursteilnehmern von Web-Kursen bei Walter lernt ein kostenloses Webhosting in Form eines unverbindlichen Probe-Abos an. Danke, Hostpoint!

Ich will aber ganz offen und transparent sein und auch negative Punkte erwähnen, denn keiner ist perfekt.

Was mich bei Hostpoint stört:

  • Das ControlPanel von Hostpoint lässt in Sachen Benutzerfreundlichkeit zu wünschen übrig. Laut Hostpoint ist aber ein neues ControlPanel kurz vor der Geburt. Ebenfalls wurde ich eingeladen in der Beta-Phase mit zu testen, was ich als sehr positiv empfinde.
  • Öffnungszeiten Support. Okay, wir sind in der Schweiz und alle Firmen sind klein. Ich bin nicht sicher ob es in der Schweiz einen lückenlosen 24/7-Support gibt…
  • Downtime. Dies bedeutet, wie oft die Website und auch die Mailserver für niemanden verfügbar sind, also nicht funktionieren. Im Vergleich zu den Amerikanischen Kollegen habe ich bei Hostpoint mehr Unterbrüche. Nicht im Business-kritischen Ausmass, aber doch störend.
  • Wenn eine Rechnung unter geht, ist Hostpoint radikal: Website deaktiviert und unvorteilhafte Message an Stelle der öffentlichen Website (sinngemäss: “Melden Sie sich bei der Billing-Abteilung”), auch wenn man jahrelang treuer Kunde ist. Auch ein Telefonanruf hilft da nicht.

Die positiven Aspekte überwiegen die negativen. Vielleicht nicht so deutlich von der Anzahl her, aber deutlich von der Wichtigkeit her. Glaubt mir, ich kenne den Unterschied zwischen einem WordPress-freundlichen Provider mit erreichbarem Support und einem WordPress-unfreundlichem Provider ohne tauglichen Support. Einfache Aufträge können zu nicht rentablen Albträumen werden.

In Kürze: Ich empfehle Hostpoint. Entscheidet ihr selbst!

Nicht empfohlene Provider

Update: Ich habe die Liste von nicht empfohlenen Providern entfernt.

Ergänzungen?

Welche negativen und positiven Erfahrungen habt ihr mit Hosting-Providern gemacht? Und vielleicht habt ihr weitere Tipps zur Provider-Wahl?

Posted in

Arto Steiner

14 Kommentare

  1. Veröffentlich von Göttibueb fom Dachstock am Donnerstag, 25. April 2013 um 16:27

    Was ist denn bitteschön an meinem Angebot nicht empfehlenswert?

  2. Veröffentlich von WebKingKong am Freitag, 30. August 2013 um 18:33

    Wir haben sehr schlechte Erfahrungen mit Hostpoint gemacht. Zum Teil extrem lange Ladezeiten, wohl weil viel zu viele Webseite auf einem Server laufen. Zudem hat Hostpoint eine total unangebrachte Methode über Kreditinsitute Geld mit zweifelhaften Methoden einzutreiben. Finger weg. Wir haben etwa 30 Blogs am laufen und werden keine Blogs mehr auf Hostpoint laufen lassen

  3. Veröffentlich von nussbaumer am Mittwoch, 18. Dezember 2013 um 15:26

    green ist der grösste, sicherste und beste hostinganbieter in der schweiz… warum ist ein hostinganbieter der daten bis 3fach spiegelt schlechter als ein langsamer hostinganbieter (hostpoint) mit dauernden email ausfall? hier wird hostpoint empfohlen wo alle nur schlechts darüber sagen können? und du willst sagen du bekommst von denen nichts wenn du hier wirbst?
    zitat beim pro:” Hostpoint bietet allen Kursteilnehmern von Web-Kursen bei Walter lernt ein kostenloses Webhosting in Form eines unverbindlichen Probe-Abos an. Danke, Hostpoint!”

    aber nein du hast ja garantiert kein Deal mit denen…. 😉

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Samstag, 04. Januar 2014 um 14:01

      Herzlichen Dank für das Feedback.

      Viele Webhoster werden kritisiert. Vielleicht weil die Erwartung ist, dass ein Hosting-Anbieter absolut perfekt sein muss? Ich habe bis heute noch keinen perfekten gefunden.

      Die Wahl-Kriterien sind natürlich auch individuell (Support, Preis, Kapazität, Sicherheit, …) – ich erwähne ja auch die negativen Punkte von Hostpoint hier.

      Mehrere Webhosting-Firmen haben uns kostenlose Probe-Abos angeboten. Wir haben uns für Hostpoint entschieden. Die Empfehlung hier hat nichts damit zu tun und es besteht auch kein Deal. Das wirst du mir aber nicht glauben… 😉

  4. Veröffentlich von Daniel Houghton am Dienstag, 21. Oktober 2014 um 21:33

    Ich arbeite nun seit Jahren mit diversen Webhostings und schwöre z.B. auf Metanet (v.A. weil der Support top ist). Ob man sich mit einem Webhosting wohl fühlt, hat auch damit zu tun, welches man kennt.

    Ich arbeite z.B. auch mit den hier erwähnten Cyon und Hostpoint, beide sind empfehlenswert. Nur fühle ich mich der Gewohnheit wegen mit Metanet wohler…
    Das, was man am besten kennt ist meist das erste Hosting, das man getestet hat. 😉

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Dienstag, 21. Oktober 2014 um 21:43

      Da bin ich total einverstanden. ControlPanels von Webhosting-Firmen gewinnen ja keine Usability-Preise (vielleicht weil sie durch Techies geplant und gebaut werden?).

      Somit macht es sehr viel Sinn den Provider zu bevorzugen, den man schon kennt…

  5. Veröffentlich von Gregor Vogel am Donnerstag, 27. November 2014 um 00:26

    Meine Erfahrung ist, dass kleinere (weniger bekannte) Webhoster sich beim Support mehr Mühe geben, und mehr mit sich reden lassen. Beispielsweise kenne ich ein Hoster welcher sich erst telefonisch beim Kunden erkundet, bevor wegen Zahlungsverzug gespert wird. So sollte es sein. Leider aber lässt das Know-How der “Kleinen” teilweise zu wünschen übrig.

    Gespannt bin ich wie sich Infomaniak entwickelt. Als Westschweizer Webhoster versuchen sie momentan den deutschschweizer Markt zu erobern. (Macht viel Radiowerbung) Das Angebot und die Performance des Servers gefällt mir. Ich bin gespannt auf den Support. Schade nur, sind viele elemente im Backend auf französisch, und gewisse technische Details auf der Webseite nicht klar.

    • Veröffentlich von Sonja G. am Dienstag, 25. April 2017 um 18:06

      Hi Gregor

      Danke für Deine Antwort. Jetzt ist ja wieder etwas Zeit verstrichen…. Hast Du ggf. Neuigkeiten zu Infomaniak? Ich freue mich etwas Neues zu erfahren.

      Liebe Grüsse
      Sonja

  6. Veröffentlich von Timo am Sonntag, 13. Dezember 2015 um 12:20

    hostpoint mag zwar der grösste Hoster sein. Trotzdem ist diese Firma einfach nicht professionell. Immer mal wieder machen sie updates – und zwar nicht während der Nacht, sondern tagsüber. Der support ist sa und so überhaupt nicht erreichbar. Ich kann hostpoint leider absolut nicht empfehlen. Zu gross, zu selbstherrlich und einfach nicht professionell.

  7. Veröffentlich von Mike am Freitag, 10. Juni 2016 um 18:30

    Ich habe auch lange nach passenden Hosting Anbieter in der Schweiz gesucht und viele getestet.
    Genau so finde ich Hostpoint und Cyon für die Schweizer Verhältnisse sehr empfehlenswert.

    Jedoch waren diese für meinen Online-Shop System nach ausführlichen Test nicht geeignet.

    Absolut nicht empfählen kann ich dagegen infomaniak.ch
    Schriftliche Mail Anfragen werden erst nach mehreren Tagen beantwortet.
    Telefonischer Support sehr oft nicht erreichbar.
    Fachlich Kompetenter Support in deutscher Sprache nicht gegeben.
    Ständige ausfälle.

    Ich habe mich schliesslich nach gründlicher Überlegung und Tests für Hosting Anbieter Alfahosting.de entschieden.

    Folgendes finde ich bei alfahosting sehr gut:

    Sehr guter kompetenter Support 24/7 der sich wirklich Zeit nimmt und sehr Hilfsbereit ist.
    Schriftliche Anfragen wurden immer innerhalb von 15-30 Minuten beantwortet (auch nachts und am WE).
    Telefonische Erreichbarkeit unter einer GRATIS Nummer war und ist immer gegeben (auch nachts und am WE).

    Serverstandort Deutschland empfinde ich weder als Nachteil noch Vorteil.

  8. Veröffentlich von Ctp am Mittwoch, 15. Juni 2016 um 11:55

    Hallo alle,
    Mit hosttech.ch, novatrend.ch und hoststar.ch (jedoch server in Deutschland) und noch ein kleines Deutsches unternehmen wo der Chef sich noch persönlich um die Mails kümmert cyberwebhosting.de habe ich sehr gute erfahrung gemacht in den letzten 12Jahren.

    Nicht empfehlenswert ist jedoch hostpoint.ch
    Unfreuntlicher Kundenservice, lügner und betrüger, sie behaupten das die Domain bezahlt wurde, was jedoch nicht stimmt, darauf wurde die Domain gesperrt von dem Registrat, die antwort von Hostpoint war das dass problem bei Novatrend sein müsse, da darauf die Homepage läuft. Als ich dann kontakt mit Novatrend aufgenohmen habe wurde da gesagt das keine Probleme Vorliegen.
    Also bin ich wieder zu Hostpoint, die haben aber nur unfreundlich weiterhin behauptet das alles bezahlt ist.
    Darauf hin habe ich mich im internet schlau gemacht wie ich mich mit dem Hauptregistrat in verbindung setzen kann, als ich fündig wurde habe ich es da Probiert. Darauf hin kamm nach einer Kurzen Zeit eine Antwort das kein geld für die verlängerung der Domain bei ihnen eingegangen sei. Nach langem hin und her und nachreichen von beweisen das ich wircklich der eigentümer der Domain bin, durfte ich die Domain direckt über den hauptregistrat weiterbeziehen (nach 3tagen und direktzahlung der domain, war die Homepage wieder verfügbar). Leider hat hostpoint alles abgestritten und die ~300.- wollten sie auch nicht zurück erstatten. 🙁 nie wieder Hostpoint.

    Sorry wenn der Text was komisch klingt, gesendet von meinem iphone

  9. Veröffentlich von Christine am Samstag, 23. Juli 2016 um 17:45

    In der Schweiz ist NOVATREND empfehlenswert. Sehr freundlicher und kompetenter Support. WordPress freundlich (1-Click-Installation), übersichtlicher CPanel und gutes Preis-Angebot. Zum Thema “Wenn eine Rechnung untergeht…” kann ich die Reaktion der Provider allgemein nachvollziehen. Dass die Website deaktiviert wird finde ich ok, solange die Bezahlung per Kreditkarte möglich ist, die den Reaktivierungsprozess beschleunigt. Man kann die Schuhe im Laden auch nur nach Hause nehmen wenn man sie bezahlt hat. 🙂

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Dienstag, 20. Juni 2017 um 12:57

      “Schuhe nicht mit nach Hause nehmen” und “eine Website mit rufschädigendem Online-Kommentar offline setzen” würde ich jetzt nicht auf die gleiche Stufe setzen.

      Sie haben ja den Kontakt. Wenn ich meine Auto-Versicherung nicht bezahle, dann bekomme ich mehrere Briefe, dann Anrufe bevor sie die Polizei vorbei schicken, die Nummern abzuholen.

      Zudem würde ich auch als Schuhladenbesitzer einen bestimmten Kunden besonders sorgfältig behandeln, wenn er/sie mir hunderte von Kunden bringt…

      • Veröffentlich von Kai am Dienstag, 11. Juni 2019 um 11:11

        Hallo Arto,

        Ich bin gerade auf diesen Kommentar gestoßen und fand das recht heftig bzgl. dem Kommentar “..melden sie sich beim Billing..”
        mMn. ein No Go! Jeder versäumt mal eine Rechnung, weswegen man nicht gleich zu solchen Maßnahmen greifen muss…
        Dann kommt es auch immer auf den Kunden drauf an; Wenn man sich schon mit dem Billing/ Support in Verbindung setzt und eine Lösung sucht, dann sollte man doch – vor allem bei einem langjährigen Kunden – ein wenig Fingerspitzen-Gefühl zeigen.

        Ein sehr wichtiger Aspekt beim Hosting ist Vertrauen (vor allem aus Kundensicht)… Einem guten Hoster sollte das bewusst sein und entsprechend auch “zurück bezahlt” werden.
        Geduld und Kundennähe sind weitere Punkte, die einem Hoster in Hinblick auf “langfristige Kundenbindung” am Herzen liegen sollten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top