Gibt es auch gute Kontaktseiten?

Deine Kontaktseite verjagt zu viele Menschen

Die Kontaktseite von fast allen Websites hat eine grosse Absprungrate. Viele Website-Besucherinnen und -Besucher verlassen deine Website auf deiner Kontaktseite – ohne dich zu kontaktieren. Warum wohl?

Warum waren sie überhaupt auf deiner Kontaktseite? Richtig, sie wollten dich kontaktieren. Das haben sie aber nicht getan! Schlecht, nicht?

Du hast sie verjagt.

Finden wir heraus warum das so ist und was wir dafür tun können, dass deine Kontaktseite besser wird. Wir suchen direkt umsetzbare Lösungen, die sofort Wirkung zeigen. Zuerst zu den Problemen.

Du gibst dir keine Mühe

Sorry, wenn ich dir das so direkt sage.

Schau es als Bewerbungsschreiben an: Deine Kontaktseite ist deine Bewerbung. Du bewirbst dich für die Kontaktaufnahme einer potentiellen Kundin, die auch andere Anbieter zur Auswahl hat. Du könntest einen Job bekommen. Oder mehrere.

Siehst du den Zusammenhang zur Bewerbung?

Siehst du auch den Unterschied? Für die Bewerbung nimmst du dir Stunden Zeit. Du machst dir viele Gedanken, zeigst sie Freunden, lässt dich beraten und holst dir vielleicht sogar Feedback von Experten. Für deine Kontaktseite hast du dir gerade mal 4 Minuten Zeit genommen.

Dein 4-Minuten-Vorgehen

Du hast

  • “Ich freue mich auf Ihre Nachricht” eingetippt,
  • ein Formular und die Adresse und Nummer eingefügt,
  • vielleicht noch eine Karte und
  • gut ist.

Möglicherweise hast du dir mehr Zeit genommen und das ganze noch schlechter gemacht als es vorher war. Oder alles einfach dem Zufall überlassen und dir auch noch die 4 Minuten gespart.

Deine Kontaktseite ist wohl schlechter als sie sein könnte. Meine auch, übrigens. Und das ist eine der wichtigsten Seiten von deiner und von meiner Website.

Lösung: Strengen wir uns doch mehr an bei der Kontaktseite.

Wo können unsere Kontaktseiten verbessert werden?

Schauen wir ein paar mögliche Probleme von Kontaktseiten an. Was ist nicht ideal, was ist sogar ganz schlecht und was wären Verbesserungsvorschläge?

Vielleicht treffen ein paar dieser Punkte auch auf deine Kontaktseite zu.

Du hast gar keine (einfach zu findende) Kontaktseite auf deiner Website

Vielleicht muss man deinen Kontakt in der Fusszeile finden oder du hast einen übermässig kreativen Namen für den Link zur Kontaktseite gewählt. Oder die Kontaktangaben sind auf der Über mich-Seite unter deiner Bio versteckt.

Lösung: Viele Menschen suchen eine Seite, die “Kontakt” heisst. Oben rechts ist ein gängiger Ort. Du kannst trotzdem in der Fusszeile Kontaktangaben haben. Dort wird auch oft gesucht.

Willst du kreativ wirken und ein Versteckspiel daraus machen oder offene Ohren haben für potentielle Kunden? Niemand wird dir sagen, dass deine Website langweilig war, weil man zu einfach die Kontaktseite finden konnte.

“Aber ich hasse Formulare?!”

Wer jetzt? Du oder die Personen auf deiner Website? Wenn du Formulare hasst, dann ist das nicht ein Argument gegen ein Formular auf deiner Website. Denn du wirst vermutlich selten dich selber auf deiner eigenen Kontaktseite kontaktieren. 😉

Aber ja, viele Menschen sagen, sie hassen Formulare. Das Problem ist, dass diese Formulare schlecht sind. Es sind Monsterformulare. Diese Menschen hassen nicht Formulare, sondern schlechte Formulare.

E-Mails sind auch Formulare. Facebook-Posts, Tweets etc. auch. Aber die werden weniger gehasst, weil man da nicht jedes Mal die Postadresse und die Telefonnummer angeben muss.

E-Mails sind auch Kontaktformulare.
E-Mails sind auch Formulare.

Bemerke: E-Mails haben keine Felder für Postadresse und Telefonnummer – übrigens zwei der grössten Verursachern von Formularflucht.

Häufige Gedanken zum Verlangen von Postadresse und Telefonnummer in Kontaktformularen:

  • Wenn ich meine Postadresse angeben muss, dann bekomme ich Post oder Besuch. Momentan will ich beides nicht.
  • Meine Telefonnummer ist mir ziemlich persönlich und gebe ich so schnell nicht raus.
  • Schon klar, du willst oder brauchst meine Telefonnummer / Adresse. Ich will sie aber nicht geben.
  • Warum muss ich für eine simple Kontaktaufnahme so viele Felder ausfüllen?

Einfacher Test: Frag auf der Strasse eine beliebige Person, ob sie dir die Telefonnummer gibt. Achte gut darauf, was dann passiert.

Die gleichen Personen geben problemlos ihre Angaben, wenn sie den Sinn verstehen. Wer in einem Online-Shop ein physisches Produkt bestellt, gibt die Adresse an. Wer einen Rückruf anfordert, gibt die Nummer an.

Andererseits, stell dir vor du gehst an den Kiosk und fragst nach, ob sie Schutzmasken zu verkaufen haben. Was löst das bei dir aus, wenn die Antwort ungefähr so lautet: “Bitte zuerst vollständige Adressangaben im richtigen Format machen.”?

Was wenn eine Website-Besucherin doch die Nummer oder Adresse angeben will?

Dann schreiben sie das in die Textbox rein. Das geht auch bei E-Mail: Menschen schaffen es, die E-Mailadresse mit zu schicken, auch wenn es kein vorgesehenes Feld hat. Darüber hat sich noch nie jemand beschwert.

Lösung: Bau dein Kontaktformular mit dein gleichen Feldern / Angaben, wie bei E-Mail: Absendername, Absender-E-Mail, Betreff, Nachricht.

Du nutzt ein Captcha, ein Quiz und hast kein @-Symbol in der E-Mailadresse

CAPTCHA nach einem Formular auf der Kontaktseite
Dies ist ein Captcha. Niemand mag Captchas.
reCAPTCHA auf Kontaktseiten
Das ist ein reCAPTCHA. Mag auch niemand.
Quiz bei einem Kontaktformular
Zuerst die Mathe-Hausi, dann reden wir.

Ein paar Massnahmen gegen Spam – die auch ganz gut gegen neue Kunden wirken:

  • Captchas sind diese verzogenen Buchstaben, die man entziffern muss, bevor man ein Formular abschicken kann.
  • reCAPTCHAs sind die Hydranten, Geburtstagskuchen und Fussgängerstreifen. Mehr zu reCAPTCHA etwas weiter unten.
  • Ein Quiz ist ein Quiz. Welche Farbe hat Schnee? Was gibt 3 + zwei? Nuff said.
  • E-Mailadresse in der folgenden Form versuchen Spam zu vermeiden: nospam(at)gmail.com

Überleg dir was du da tust. Du baust Hindernisse auf, die deine potentiellen Kundinnen und Kunden aus dem Weg räumen müssen, bevor sie dir einen Auftrag geben können – damit du keinen Spam bekommst.

“Aber das sollen sie doch aushalten, so schlimm ist das nicht”!

Klar, wenn du eine durchschnittliche oder unterdurchschnittliche Kundenfreundlichkeit haben willst. Ich weiss nicht wo bei dir die Messlatte liegt.

Würdest du als Besitzerin oder Besitzer in deinem physischen Laden einen üblen Geruch tolerieren oder unanständiges Verkaufspersonal? Müssen deine Kunden den Schnee weg schaufeln, bevor sie im Winter in deinen Laden können? Müssen sie die Schuhe ausziehen, damit du weniger Reinigungsaufwand hast?

Lösung: Löse dein Spam-Problem selber. Es ist dein Problem, nicht das Problem von deinen potentiellen Kunden. Mit grosser Wahrscheinlichkeit brauchst du kein Captcha und kein Mathe-Quiz und kannst die E-Mailadresse im Klartext darstellen.

Siehe auch Spam und Contact Form 7.

reCAPTCHA v3

Ja, ich weiss, es gibt auch reCAPTCHA v3, das prahlt, nicht benutzerunfreundlich zu sein. Hier hat es aber andere ernste Zweifel im Datenschutzbereich.

Ob das so gut ist, wie es sich anhört?

Du gewinnst das Vertrauen nicht und versteckst dich stattdessen

Statt Stock-Fotos kannst du auf Kontaktseiten mehr Mensch zeigen
Nimm dieses Bild oder das Stock-Foto mit dem Briefumschlag, das du für € 1.00 gekauft hast, wieder weg. Jetzt. Nimm eins von dir. Vor allem auf der Kontaktseite.

Die Besucherinnen und Besucher auf deiner Kontaktseite sind kurz davor anzubeissen. Sie sind schon weit gekommen. Es fehlt nicht mehr viel – aber was fehlt?

Vielleicht eine Prise Vertrauen? Was könntest du tun, um Vertrauen zu gewinnen? Mehr Gesicht oder sogar ein wenig Charakter zeigen? Vielleicht ein Video? Kundenaussagen?

Es kann auch sein, dass du dort irgendwelche Verse drin hast, wie “Bei mir dreht sich alles um die Kunden” oder “Kundenzufriedenheit steht bei mir ganz oben”. Das stimmt ja erstens nicht und zweitens merken alle, die nicht wegen dem Blabla eingeschlafen sind, dass es eine Lüge ist.

Möglicherweise hast du andere Massnahmen eingesetzt, die es schwieriger machen, vertrauen zu gewinnen. Mehrere davon behandeln wir gerade in diesem Artikel.

Kümmerst du dich wirklich um diese Menschen, die deine Website besuchen?

Website-Besucher sind sehr intelligente Menschen. Ich gehe immer davon aus, dass sie doppelt so schlau sind wie ich. Das hilft in vielen Bereichen.

Sie merken nämlich in einer Sekunde, ob wir uns wirklich um sie kümmern. Wir alle vertrauen anderen Menschen, die sich ernsthaft um uns kümmern.

Überprüfe selbst: Kümmerst du dich wirklich um die User auf deiner Kontaktseite?

Lösung: Kümmere dich ernsthaft um deine Kunden. Dann wirst du vieles kundenfreundlich und “richtig” machen. Und sie werden es merken – und dir dann mehr vertrauen. Zusätzlich werden sie dir auch andere Fehler verzeihen.

Der Kontaktknopf ist ein Mailto-Link

Nicht die ganze Welt nutzt Outlook oder sonst so ein vorinstalliertes Mailprogramm, das Mailto-Links direkt öffnet. Der grösste E-Mailanbieter momentan ist Google mit GMail. GMail-User mailen im Browser. Das machen auch viele GMX- und Bluewin-User.

Andere nutzen zwar diese Programme, möchten aber im Geschäft oder Kursraum von der persönlichen Adresse aus Mails verschicken.

Diese können alle nicht Kunde werden von dir. Oder nur sehr umständlich, wenn sie Nerds in der Familie haben, die ihnen helfen können.

Ich habe nichts gegen Mailto-Links. Aber nicht, wenn man die Adresse nicht sieht und nicht kopieren kann. Ja, ich weiss: Rechtsklick und E-Mail Adresse kopieren. Aber ich weiss auch, dass das viele nicht wissen.

Lösung: Mach eine richtige Kontaktseite und gib mehr Optionen als nur eine Mailto-Link, der im besten Fall das richtige Fenster des richtigen Programms öffnet.

Deine E-Mailadresse ist info@holzchloetzli.ch

Ok, das ist vielleicht etwas kleines. Oder vielleicht doch nicht?

Wenn ich eine E-Mail an sandra@holzchloetzli.ch oder an info@holzchloetzli.ch schicken kann, dann ist mir das erste viel sympathischer.

Ich weiss, dass Sandra die E-Mail lesen wird und nicht irgendjemand von Holzchlötzli AG. Sandra kennt meine Geschichte schon wegen dem Telefongespräch, das wir hatten. So muss ich nicht alles wieder erklären. Ich kann sie auch fragen, wie es ihrer Katze geht, weil ja nur sie die E-Mail sieht…

info@holzchloetzli.ch oder mail@…, kontakt@… etc. sehe ich nicht als böse. Mache ich ja auch so. Aber wenn das andere geht, würde ich es bevorzugen. Zum Beispiel wenn du alleine bist. Muss auch nicht nur der Vorname sein. Dies hängt davon ab, wie du arbeitest und kommunizierst.

Lösung: Wähle einfach die persönlichere Variante. Nutze den Namen oder wenn das nicht geht, etwas freundliches.

Deine Telefonnummer hat eine Null in Klammern

Die Telefonnummer in dieser Form ist ein No-Go: +41 (0) 44 558 31 60

Das funktioniert nicht und ist auch keine genormte, offizielle Schreibweise. Dies hier ist: +41 44 558 31 60

Lösung: Nutze dieses Format: +41 44 558 31 60. Ein Link ist nicht nötig, Smartphones erkennen die Telefonnummer.

Ich habe einen ganzen Blogartikel zu Telefonnummern auf Websites geschrieben, wenn du mehr Details haben willst.

Brauchst du wirklich Google Maps?

In den meisten Fällen bin ich gegen das Einbinden einer hässlichen Google Maps Karte auf der Kontaktseite. Es kann bevormundend wirken, hässlich aussehen und sogar benutzerunfreundlicher sein als keine Karte.

Lösung: Lass im Zweifelsfall die Google Maps Karte weg. Oder verlinke dazu, statt sie einzubetten.

Auch diesem Thema habe ich einen Blogartikel gewidmet: Brauchen Websites Google Maps?

Ein paar weitere konkrete Tipps zu Verbesserung deiner Kontaktseite

  • Lass die User entscheiden, über welchen Kanal sie dich kontaktieren wollen. Geh nicht von dir aus, wenn du das eine mehr magst, dass das andere auch so machen.
  • Achte darauf, dass deine Kontaktseite auch Smartphone-freundlich ist
  • Ist deine Kontaktseite druckerfreundlich (hier habe ich selber noch unendlich Luft nach oben)?
  • Wenn du eine Postadresse angibst, mach klar ob Besuch willkommen ist und wie die Öffnungszeiten sind.
  • Bei Formularen: Sei sparsam mit Feldüberprüfungen. Es kann nerven, wenn man drei Mal die Nachricht “Deine Telefonnummer ist im falschen Format” lesen muss.
  • Wir haben keinen Live Chat mehr auf unserer Website. Ein solcher kann aber wertvoll sein für Conversions. Es braucht aber Personal, das sofort (=so schnell wie man ein Telefon annimmt) reagieren kann, wenn jemand schreibt.
  • Sei ein wenig ehrgeizig und versuch eine überdurchschnittlich gute Kontaktseite zu erstellen.

Schlussfolgerung

Ich bin fest der Überzeugung, dass Kontaktseiten sehr wichtig sind und mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Gerade bei Websites von kleinen Firmen.

Einfach ist es nicht.

Wir müssen uns einmal mehr in die Haut unserer Zielgruppe versetzen. Was brauchen sie auf einer Kontaktseite? Was fehlt auf solchen Seiten? Was wäre hilfreich? Wie können wir wirklich der besuchenden Person wirklich die Hand ausstrecken?

Vielen Dank, dass du so weit gekommen bist

Echt. Dieser Beitrag ist etwas länger geworden. Danke, dass du dich damit auseinander setzt. Ich hoffe, dass du dank diesem Beitrag deiner Kontaktseite ein wenig Beachtung schenkst. Wenn du für andere Websites baust, dann würde es mich freuen, wenn diese Inputs diese Kontaktseiten etwas verbessern könnten.

Und wenn du eigene Inputs hast: Teile sie doch mit mir und den Gästen auf dieser Website hier. Wenn du anderer Meinung bist und das ganze komplett anders siehst, dann lass uns das bitte auch wissen.

Also dann. Lasst uns bessere Kontaktseiten machen!

Willst du deine Kenntnisse in Digital Marketing stärken?

Digital Marketing macht deine Website wirksamer. Mehr Traffic und mehr Wirkung bei den einzelnen.

Wir haben einen kleinen Lehrgang zu Digital Marketing. Von Suchmaschinen-Optimierung über Schreiben fürs Web zu Social Media für Unternehmen. Und ganz viel mehr.

Arto Steiner

5 Kommentare

  1. Veröffentlich von claudia wehrli am Freitag, 24. Juli 2020 um 08:28

    danke für den artikel! ich stimme voll und ganz mit dir überein. die leute ticken unterschiedlich: die einen füllen gerne kontaktformulare aus und verstehen dieses als aufforderung. andere schreiben lieber im vertrauten mailprogramm und sollten einfach auf die adresse klicken können. dh. beide typen sollten aufmerksam „bedient“ werden.

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Donnerstag, 06. August 2020 um 12:29

      Gerne geschehen. Ja, wir müssen aufpassen, dass wir nicht denken, dass alle das mögen, was wir persönlich mögen.

  2. Veröffentlich von Rahel am Donnerstag, 06. August 2020 um 12:20

    Danke für den Artikel, ich sehe dies genau auch so. Was empfiehlst du dann anstelle des Recaptcha? Andere Spamsoftware? Bin mich gerade mich damit am befassen, da ohne doch sehr viel Spam kommt.

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Donnerstag, 06. August 2020 um 12:27

      Danke für das Feedback, Rahel.

      Honeypot ist eine gute Hilfe, allerdings nicht 100 %. Aber dafür nicht kundenunfreundlich. Ich höre auch, dass bei Gravity Forms wenig Spam durch kommt, weiss allerdings nicht wie verlässlich diese Aussage ist. Plane einen Test diesbezüglich.

      Hier habe ich auch ein paar Techniken aufgelistet: https://www.walterlernt.ch/2018/11/11/contact-form-7-spam-wordpress/

  3. Veröffentlich von Heiko am Sonntag, 20. September 2020 um 14:08

    Hallo Arto.

    Wir sitzen gerade über unserer Kontaktseite und grübeln zwecks Inhalt & Aussehen. Danke für die klaren und hilfreichen Worte. Haben unseren Gestaltungsansatz jetzt überarbeitet.

    Schöne Grüße aus Vietnam.
    Ly & Heiko

Hinterlassen Sie einen Kommentar