How To: Kurse online und offline gemischt. Das Setup.

Online- und Offline-Teilnehmer im gleichen Kurs: Wie das geht

Hier geht es darum zu zeigen, wie einfach solche Kurse umsetzbar sind. Ich werde diesen Artikel mit der laufenden Erfahrung aktualisieren und ergänzen.

Ziele

  • Teilnehmende sind vor Ort und von zu Hause via Web verbunden
  • Die Kursqualität soll für alle ähnlich sein.
  • Alle Teilnehmende hören sich (egal ob online oder vor Ort)
  • Alle Teilnehmende sehen die Leinwand und den Flipchart
  • Alle Teilnehmende sehen die Kursleitung – am Kursleiter-Computer oder stehend beim Flipchart

Genutzte Technik

Software

  • Zoom in der Pro-Version kann das alles. (Das kann man auch einfach für einen Monat kaufen, wenn man nur einmalig ein solches Setup will.)

Computer 1

  • Zoom läuft in eingeloggten Zustand, Sitzung wird von hier gestartet
  • Webcam ist mit diesem Computer verbunden und zeigt Flipchart inkl. Stehplatz neben Flipchart
  • Mikrofon ist Stumm geschalten

Computer 2

  • Zoom läuft ohne Login
  • Dieser Computer nimmt zusätzlich an der von Computer 1 gestarteten Zoom-Sitzung teil
  • Bildschirm wird in Zoom geteilt (zeigt gleichen Inhalt wie Projektor/Leinwand)
  • Webcam ist mit diesem Computer verbunden und zeigt Kursleiter-Platz am Computer
  • Konferenz-Mikrofon (omnidirektional) ist aktiv
  • Lautsprecher sind aktiv

Tipps zum Setup

  • Ich würde im gleichen Raum nur ein aktives Mikrofon haben, sonst hallt der Ton. Das spricht für ein Konferenzmikrofon, weil so die Teilnehmenden zu Hause auch die anderen im Raum hören.
  • Lautsprecher und Mikrofon am besten am gleichen Computer aktiv haben, dann gibt es weniger Sound-Probleme. Zoom ist da schlau…
  • In Zoom kannst du auch nur einen Ausschnitt des Bildschirms teilen, so kannst du trotzdem Presenter Notes von den Online-Teilnehmenden verstecken bei Vollbild-Präsentationen.
  • Die gesamte Zoom-Sitzung kann als Video aufgezeichnet werden.
  • Mit Zoom kann man auch über AirPlay iPhones und iPads teilen. Manchmal auch wertvoll, um eine kabellose Kamera (einfach Kamera-App auf verbundenem iPhone öffnen und filmen) zu nutzen.
  • Teilnehmer im Raum können auch Zoom öffnen, um mehrere Webcams im gleichen Raum nutzen zu können. Achte hier auf akustische Abenteuer wie pfeifende Rückkopplungen oder Ton von der Kursleitung, die an mehreren Laptops ausgegeben wird: Entsprechende Mics und/oder Lautsprecher stumm schalten hilft hier (das kann die Kursleitung auch von Zoom aus machen).
  • Ich glaube nicht, dass mehrere Lautsprecher im Raum verteilt sein müssen. Es ist ok, wenn der Ton von allen Fragenden von einem Punkt aus kommt (ist ja bei normalen Kursen auch so).
  • In deinem Zoom-Video kannst du den Hintergrund hinter deinem Kopf mit einem Bild setzen. Ist je nach Kamera und Lichtverhältnissen nicht umwerfend, aber wenn du einen ruhigeren Hintergrund zeigen möchtest.

Zusätzliche Tipps

  • Wenn du beim Flipchart stehst, stoppe das Teilen deines Bildschirms. Das hilft einerseits dem Fokus, andererseits können die Teilnehmenden einfacher die Webcam mit dir und dem Flipchart sehen.
  • Kursblöcke kurz halten (es ist etwas anstrengender online teilzunehmen)
  • Zeitplan genau definieren und einhalten
  • Genug lange Pausen
  • “Ruhephasen”, zum Beispiel Übungszeiten zeitlich definieren. Sag nicht “Wir machen in 10 Minuten weiter”. Sag “Wir machen um 11:30 Uhr weiter”. Gilt ja nicht nur für Online-Kurse, aber hier besonders.
  • Die Teilnehmende sehen bei diesem Setup dich als Kursleiterin, aber nicht die Klasse. Das ist absichtlich, weil ich nicht ungefragt Webcams auf die Klasse richten kann oder will.
  • Klare Kommunikation ist wichtig bezüglich Kameras, Mikrofone und Aufnahmen: Was wird gefilmt, aufgezeichnet und wie von wem verwendet.
  • Teilnehmende auffordern laut und deutlich Fragen zu stellen und/oder Fragen von den Teilnehmenden im Raum selber noch einmal wiederholen (ist allgemein keine schlechte Idee).
  • Im Walter lernt Kursraum haben wir mehr als genug Breitband- und Bassabsorber (Schall-Panels), die genutzt werden können, um den Hall-Effekt zu reduzieren, der durch die Schallreflektion in Kombination mit dem Konferenz-Mikrofon entsteht zu reduzieren.

Bisherige Erfahrungen

Wer profitiert davon?

  • Angemeldete, die sich in der Risikogruppe sehen oder zusammen mit Personen aus der Risikogruppe wohnen
  • Erkrankte
  • Angemeldete, die zu Hause kranke Kinder oder andere haben
  • Solche, die die Anfahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln vermeiden möchten
  • Angemeldete, die auf Wunsch der Familie oder des Arbeitgebers lieber zu Hause bleiben

Erleichterung und Verständnis

Teilnehmende sind vielleicht sehr froh, dass sie von zu Hause aus mitmachen können. Daher gehe ich davon aus, dass ein grösseres Verständnis da ist, wenn etwas nicht 100 % nach Plan läuft.

Videoaufzeichnung

Wenn Teilnehmende (vor Ort und via Web) wissen, dass es eine Videoaufzeichnug gibt (wenn alle einverstanden sind), dann fühlen sie sich sicherer: Man könnte alles wieder schauen, wenn man etwas verpasst hat.

Hast du Erfahrungen oder Fragen oder Tipps?

Teil sie doch mit uns! Es danken alle, die davon profitieren.

Arto Steiner

Hinterlassen Sie einen Kommentar