Zahlungsmethoden in WooCommerce

Herzlichen Dank an Ruth Gubser (i-Atelier) für den Original-Beitrag.

PayPal oder Stripe als Zahlungsmethode in WooCommerce

PayPal ist ein fester Bestandteil von WooCommerce. Bereits in der Grundinstallation ist PayPal integriert. Wieso nach etwas anderem suchen, wenn es doch schon vorhanden ist? Ja klar, PayPal ist gut und bekannt. Oft aber leidet der Ruf von PayPal, da viele Benutzer Phishing-Angriffe fürchten. Zudem ist auch weitläufig die Meinung vorhanden, um mit PayPal in einem Shop bezahlen zu können, es müsse ein eigenes PayPal Konto vorhanden sein. Obwohl dies nicht nötig ist, (man kann auch die Kreditkartenangaben eintippen ohne ein PayPal Konto zu besitzen) schrecken viele Personen davor zurück und brechen den Bestellprozess ab, bevor sie auf der Eingabemaske von PayPal sind. Die Folge davon können hohe Abbruchraten während dem Bestellprozess sein.

Als Alternative bietet sich hier Stripe an. Stripe ist ein Dienst, der die Zahlungsabwicklung mit Kreditkarten übernimmt. Der Vorteil von Stripe liegt darin, dass der Kunde auf der Kassenseite des Onlineshops bleibt und nicht an einen Drittanbieter weitergeleitet wird.

Um Stripe in WooCommerce einzubinden braucht es ein paar wenige Schritte.

  1. Plugin WooCommerce Stripe Payment Gateway installieren und aktivieren
    Nun sind in den WooCommerce Einstellungen in der Rubrik «Zahlungen» diverse Optionen zur Zahlungsabwicklung von Stripe verfügbar
  2. Aktivieren der Kreditkartenbezahlung
  3. Konto bei Stripe eröffnen (kostenlos wie bei PayPal)
  4. Im Stripe Konto sind anschliessend Test API Keys vorhanden, welche in der Konfiguration der Kreditkartenbezahlung in WooCommerce eingegeben werden müssen
  5. Nach der Testphase, kann der Testmodus deaktiviert und die API Keys aktualisiert werden um Zahlungen über Stripe abzuwickeln.
  6. Auszahlungen an das Bankkonto werden täglich, wöchentlich oder monatlich unaufgefordert ausgeführt mit einer Verzögerung von 7 Tagen nach Abschluss des Kaufes.

Bei Stripe gibt es keine Grundgebühren. Es werden jedoch pro Transaktion in der Schweiz 2.9% + 0.30 CHF pro Transaktion belastet. Bei PayPal belaufen sich die Kosten pro Transaktion auf 3.4% + 0.55 CHF. Bei PayPal können Vorzugskonditionen beantragt werden, wenn mehr als 4’000 CHF Umsatz pro Monat generiert wird.

Eine SSL Verschlüsselung ist bei Einbindung von Stripe zwingend erforderlich. Bei PayPal grundsätzlich nicht, obwohl ich stark davon abrate einen Online Shop zu betreiben ohne eine SSL Verschlüsselung.

Für einen Online Shop bei dem eigene Verträge mit Aquirern nicht in Frage kommen, ist Stripe eine sehr gute Möglichkeit Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren.

Natürlich ist es auch möglich mit einem Aquirer (z. Bsp. Six Payment Services) direkt einen Vertrag abzuschliessen. Bei diesen Anbietern werden verschiedene Preismodelle angeboten und lohnen sich erst ab grösseren Umsätzen (z. Bsp. 5000 CHF pro Monat).

In der Schweiz ist zudem Postfinance ein möglicher Partner, um in WooCommerce Kreditkartenzahlungen zu akzeptieren. Diese Implementierung setzt jedoch ein Geschäftskonto bei Postfinance voraus.

Arto Steiner

Hinterlassen Sie einen Kommentar