WordPress Theme-Auswahl – worauf achten?

Gastbeitrag von Andreas Steiner (TemplateMonster) zum Thema WordPress Theme Auswahl.

Worauf Sie bei der Auswahl Ihres WordPress Themes achten sollten

Die Vielfalt von Content-Management-Systemen bietet zahlreiche Strategien für Webdesigner, Online-Unternehmer und aktive Internet-User. Bei der Auswahl eines CMS legt man einen besonderen Schwerpunkt darauf, über welche Features und andere Eigenschaften ein CMS verfügen sollte. Aber eines ist klar – WordPress liegt weiterhin an der Spitze des Webmarktes und genießt das vollste Vertrauen der Nutzer im Vergleich zu anderen CMS-Systemen.

25% aller Webseiten in der ganzen Welt werden von WordPress betrieben, was natürlich für seine Attraktivität und Beliebtheit spricht. Doch welche Richtlinien sind zu beachten, wenn man nach einem WordPress-Theme sucht? Muss man für die Qualität Geld ausgeben oder kann man sich eine großartige Webseite auch kostenfrei gestalten? Wie wählt man letztendlich ein passendes WordPress-Theme aus?

Diese Fragen stellen eine richtige Herausforderung dar. Neben den unzähligen WordPress-Themes gibt es auch eine große Vielfalt von Features, die jedes Theme besonders und einzigartig macht.  Dieser Beitrag geht auf einige wesentliche Punkte ein, um die Schlüsselfrage „Worauf du bei der Auswahl deines WordPress-Themes achten solltest“ zu beantworten. Hoffentlich bekommen Sie nach dem Lesen eine klare Vorstellung davon, welche Features ein Theme haben soll, um am besten für Sie zu passen.

WordPress Theme Tipps bei der Auswahl

 

Das Bild wurde der TemplateMonster-Sammlung entnommen

1. Free- oder Premium-Theme

Eine der wichtigsten Aufgaben bei der Theme-Auswahl ist es, sich entweder für ein Standard- oder doch für ein Premium-WordPress-Theme zu entscheiden. Falls Sie keine feste Entscheidung getroffen haben und Ihnen WordPress erst einmal näher ansehen und testen möchten, stellen Standard-Themes eine gute Lösung dar. Es gibt zahlreiche Seiten und Anbieter, wo Sie WordPress-Themes kostenlos erwerben können. Zu den sichersten und bekanntesten zählt z.B. WordPress.org

Premium WordPress-Themes verfügen vor allem über erweiterte Funktionen, hervorragende Gestaltungsmöglichkeiten (wie Farbpalette), einen reinen Code und professionellen Support.

Natürlich muss man für Premium WordPress-Themes zahlen, aber es lohnt sich auf jeden Fall, für ihre Vorteile etwas Geld auszugeben – besonders für das Layout einer Webseite, das eine entscheidende Rolle spielt, wenn Sie Ihr Business im Internet starten möchten. Was Premium WordPress-Themes betrifft, gibt es auch hier zahlreiche ausländische und heimische Anbieter, deren Produkte schon viele Jahre vollstes Vertrauen unter den Usern genießen. Sie können sich einige von solchen Themes anschauen und eine klarere Vorstellung bekommen.

Premium oder kostenlose WordPress Theme wählen?

 

Das Bild wurde der TemplateMonster-Sammlung entnommen

2. Hosting: Kostenfrei VS Kostenpflichtig

Den zweiten Punkt möchte ich einer weiteren wichtigen Frage widmen: Wo sollte man für seine Website Hosting finden? Möchten Sie Ihre eigene Domain und ein kostenfreies Webspace auf WordPress.org oder haben Sie sich für ein Premium-Hosting entschieden?
Selbst-gehostete Webseiten bieten eine gewisse Freiheit, wobei man verschiedene Plugins installieren und damit das Theme einfacher anpassen kann. Außerdem ist es möglich, mehrere kostenlose Themes auf auszuprobieren, was bei Premium-Thems-Anbietern nicht der Fall ist. Dort können Sie nur die Themen testen, die zur Verfügung stehen.

Einerseits sind bei Premium-Themes-Anbietern folgende Vorteile zu beachten: alle Themes werden gründlich getestet, und das Support-Team kümmert sich darum, dass die installierten Themes automatisch regelmäßige Updates erhalten. Andererseits sind Sie auch recht eingeschränkt, wenn Sie für Ihr Theme eigene Anpassungen machen möchten, weil diese nur mit Hilfe eines kostenpflichtigen Updates möglich sind. Änderungen im Design des Themes über Plugins oder Child-Themes sind überhaupt kaum möglich.

3. WordPress-Webseite – wozu?

Letztendlich entscheidend ist, ob Sie für das Theme zahlen möchten oder nicht. Das Hosting muss dann auch keinen Stress mehr verursachen. Aber bevor Sie das Theme installiert haben, beantworten Sie sich vielleicht zunächst einmal die Frage: Was möchten Sie mit Ihrer Webseite erreichen? WordPress ist ein ziemlich universelles Tool und erlaubt es Ihnen, ganz unterschiedliche Zwecke zu verfolgen. Diese können Blog-Themes,  Online-Unternehmen, Portfolios, Internet-Magazine und vieles mehr sein. Da ein konkretes Theme besser für die eine oder andere Tätigkeit geeignet ist, kann es natürlich nicht multifunktional sein. Daher müssen Sie sich Gedanken machen, was Sie mit Ihrer Webseite erreichen möchten, und ob das ausgewählte Theme Ihre Zwecke gut erfüllen kann.

4. Funktionen

Wie Sie sehen, ist jedes Theme einzigartig und verfügt über verschiedene Funktionen. Einige sind besser für  einen Blog, die anderen passen für ein Online-Geschäft. Je besser Sie sich mit einem Theme auskennen und mehr über seine Funktionen erfahren, desto näher werden Sie Ihrem Ziel kommen. Wenn diese Informationen nicht in der Live-Demo oder in der Beschreibung stehen, dann schauen Sie sich folgende Fragen an. Sie werden Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen:

Welchen Seitentyp stellt das Theme dar?

Blog, Portfolio, Online-Shop, Magazin?

Gibt es dort gängige Komponenten?

Icons, Buttons, Pricing Tables

Brauchen Sie ein eingebautes WooCommerce-Plugin?

Woo-Commerce-Plugins sind in mehreren Premium Themes inklusive, aber sie sind nicht immer ganz leicht sofort zu bemerken. Daher sollen Sie sich lieber die Live-Demo anschauen oder in der Theme-Beschreibung nachlesen, ob die Version des WooCommerce-Plugins und des WordPress-Themes auch zusammenpassen.

Verfügt das Theme über ein Plugin für Mehrsprachigkeit?

Diese Funktion werden Sie sicher gebrauchen, wenn Sie fremdsprachige Projekte umsetzen möchten. Darüber wird normalerweise auch in der Theme-Beschreibung informiert.

5. Mobiloptimierung

Mobile Geräte wie Tablets und Smartphones werden heute im Vergleich zu Laptops oder Computern immer öfter genutzt. Der Grund dafür ist einfach – mobile Geräte sind kompakt, bequem und schnell. Kurz gesagt – mobil! Daher liegt es in Ihrem eigenen Interesse, dass die aufgerufene Webseite auch auf Mobilgeräten Ihrer Besucher angezeigt wird. Die Seite muss optimiert sein, erst dann bringt das Surfen richtig Spaß und kann die Besucherzahlen wesentlich erhöhen. Außerdem werden optimierte Webseiten auch von Google mehr geschätzt.

Stellen Sie deshalb Ihre Webseite auf den weltweit mobilen Trend ein und machen Ihre mobiloptimierte Webseite zu einem echten Plus!

Immer ein WordPress Theme mit Responsive Design wählen

Screenshot eines Responsiven WordPress Themes von TemplateMonster

6. SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Ob die Webseite nun aber einzigartig gestaltet ist oder nicht – das spielt keine Rolle mehr, wenn man sie einfach nicht finden kann. Manche Theme-Anbieter ignorieren leider SEO, so Erfahrungen. Das beste Zeichen dafür sind die Überschriften. Wenn ein Anbieter den Schwerpunkt auf das Design legt, dienen die Überschriften meistens nur Gestaltungszwecken. Autoren mit SEO-Hintergrund hingegen legen viel Wert auf den Inhalt der Überschriften.

Haben Sie vor, mit einem WordPress-Theme ein Online-Geschäft zu starten, spielt SEO definitiv eine wichtige Rolle. Hier einige Merkmale, an denen sich die SEO-Qualität erkennen lässt, ohne Eingehen auf Einzelheiten:

  • Navigation – Manche Themes sind mit 2 Navigationen ausgerüstet und sind mit Links versehen, die später entfernt werden.
  • Überschriften – Steht nur eine H1 zur Verfügung, oder gibt es eine Stufengliederung für die Überschriften?
  • Externe Links

Wie groß ist die Anzahl der eingebauten Links auf einer Content-Seite? Wo sind sie platziert? Wurde rel=“nofollow“ verwendet?
Sind diese Fragen beantwortet, haben Sie eine gewisse Vorstellung, ob Ihr Theme SEO-optimiert ist oder ob es sich nicht lohnt, doch noch mehr Zeit darin zu investieren.

7. Unterstützung (Support)

Zu guter Letzt noch ein relevantes Ding bei der WordPress-Theme-Auswahl – die professionelle technische Unterstützung. Normalerweise kann man eine gute Unterstützung an Rückmeldungen der User erkennen. Diese Rückmeldungen lassen sich in Ticket-Systemen, auf Foren oder Blogs finden, wo die User ihre Fragen an die Hersteller richten können. Worauf Sie dabei aber achten sollten, ist das Datum, wann die Rückmeldung eingestellt wurde.

Gibt es auf die Frage lange Zeit keine Antwort, ist das ein Hinweis auf einen überlasteten oder trägen Support.

 

Support zum WordPress Theme

Screenshot eines WordPress Themes von TemplateMonster

Fazit

Fällt Ihnen noch was zu dem Thema ein? Worauf sollte man bei der Auswahl von WordPress-Themes  noch unbedingt achten? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit. Wir würden uns sehr über Ihr Feedback freuen!


 

BIO:

Andreas Steiner – ist Mitarbeiter bei TemplateMonster engagiert sich aktiv dafür, dass die Gäste aus Deutschland gut mit unseren Produkten zurecht kommen und zufrieden sind. Außerdem schreibt er gern Beiträge zum Thema WordPress und allem, was damit zusammenhängt.

Posted in ,

Arto Steiner

Hinterlassen Sie einen Kommentar