Bezahlvorgang mit WooCommerce

WooCommerce ist ein Shop-Plugin, das sich gut für Online-Shops mit WordPress eignet. Das Plugin ist kostenlos bei WooThemes erhältlich und bringt alles mit, was ein Shop braucht.

Beim Einrichten des Plugins können mehrere Optionen für den Bezahlvorgang gewählt werden:

Überweisung

Diese Option erlaubt Zahlungen per Banküberweisung. Die Ware wird verschickt, nachdem eine Zahlung eingegangen ist. Hier gibt man seine Bankkontoangaben ein, die beim Bestellvorgang dem Kunden angezeigt werden.

Scheck (Rechnung)

Die Option “Scheck” wird wohl bei Schweizer Shops kaum je gebraucht. Das heisst, sie kann praktisch sein, um beim eigenen Shop die Bestell-Emails und die “Danke”-Seite zu testen. Zudem kann diese Option einfach abgeändert werden. Wer manuell eine Rechnung erstellt und diese der Bestellung beilegt (gibt es in der Schweiz häufig), kann hier zum Beispiel den Text dazu eingeben:

“Die Rechnung liegt der Lieferung bei. Bitte bezahlen Sie innert 30 Tagen.”

Um mit WooCommerce pdf-Rechnungen zu verschicken, braucht es ein extra Plugin, z.B. das PDF-Invoices. Es kostet um die Fr. 80.00, kreiert automatisch eine pdf-Rechnung und legt diese dem Bestätigungsemail bei.

Per Nachnahme

Wenn Kunden bei der Auslieferung der Produkte bezahlen.

Mijireh Checkout

Wer Onlinezahlungen auf seiner Website abwickelt, braucht die Zertifikate SSL (Secure Sockets Layer) und PCI (Payment Cards Industry Data Security Standard), was als KMU weder einfach noch günstig ist. Deshalb gibt es Anbieter, die eine Einbindung des Bezahlvorgangs in WooCommerce möglich machen, die Abwicklung der Zahlung über ihre PCI und SSL konforme Website abwickeln. Mijireh ist so ein Anbieter.

PayPal

Bei einer Bezahlung via PayPal, wird der Kunde für den Bezahlvorgang auf die PayPal Site weitergeleitet. Der Online-Shop braucht weder ein SSL noch ein PCI Zertifikat. Individuelle Seitenstile können im PayPal-Konto definiert werden.

Lösung für die Schweiz

Schweizer trauen PayPal nicht, höre ich immer wieder von Online-Shop-Betreibern. Da sieht es mit dem gelben Postkärtli schon anders aus. Ist eine Bezahlung via Postfinance im WooCommerce möglich?

Ja, und so gehts:

  1. Das Onlineformular der Postfinance ausfüllen.
  2. Eines der drei Pakete auswählen: Basic, Startup oder Professional. Bei den Paketen variieren die Kosten für die Einrichtung, die monatliche Gebühr und der Betrag pro Transaktion.
  3. Ein Geschäftskonto bei Postfinance eröffnen.
  4. Den Vertrag von Postfinance (payment service providing) unterzeichnen. Wer zusätzlich Zahlungen per Kreditkarten anbieten will, muss einen separaten Vertrag mit einem sogenannten Acquirer (z.B. Aduno) unterschreiben. Auf Wunsch leitet die Post den Antrag weiter.
  5. Nun braucht es ein Plugin, das Postfinance mit WooCommerce “verbindet”. Da gibt es zum Beispiel das Plugin von Sellxed, eine Firma mit tollem Support. Das Plugin kostet rund Fr. 200.00. Um es einzurichten gibt es eine detaillierte Dokumentation von Sellxed oder die Möglichkeit, dies für einen vernünftigen Aufpreis von Profis machen zu lassen.
  6. Die Postfinance erstellt ein Testkonto.
  7. Wenn alle Tests erfolgreich waren, aktiviert Postfinance das Konto.

Um Postfinance auf seinem Online-Shop einzurichten, braucht es weder eine SSL Zertifizierung, noch PCI. Wer seine Kundendaten trotzdem mittels einer SSL Zertifizierung schützen möchte, kann das Zertifikat beim Hostanbieter erwerben.

Wollen Sie mehr über Online-Shops mit WooCommerce und WordPress erfahren? Zum Kursprogramm.

Posted in ,

Nadine Hudson

32 Kommentare

  1. Veröffentlich von Sam Steiner am Montag, 22. September 2014 um 14:38

    Sehr coole, kurze Anleitung. Danke. Habe das eigentlich schon lange vor mit dem BlechschilderShop.ch aber auf die lange Bank geschoben.

  2. Veröffentlich von Oliver Bertrand am Sonntag, 15. Februar 2015 um 13:32

    Hallo,
    Wer eine günstige Lösung sucht für Kreditkarten, ist bei PayMill gut aufgehoben. Dazu gibt es im repository ein gratis Plugin. https://wordpress.org/plugins/paymill/
    Wenn man noch die gelbe Karte Akzeptieren möchte ist das Basic Paket sicher eine gute Wahl. Mit dem Plugin von mame webdesign, einmalig für 50.- http://www.mame-webdesign.ch/produkt/postfinance-e-finance-fuer-woocommerce-basic/ halten sich dann auch die folge kosten im rahmen. Bei Customweb sellxed sind jedes Jahr 200.- exkl MwSt fällig. Das Plugin kann zwar viel lohnt sich aber meiner Meinung nach nur für grössere Shops. Die Update Politik finde ich zudem etwas fragwürdig.
    Ein weiterer Anbieter ist http://www.novalnet.de/ die hatten aber gerade ein Sicherheit Problem.

  3. Veröffentlich von Oliver Bertrand am Sonntag, 15. Februar 2015 um 13:34
  4. Veröffentlich von Nadine Hudson am Montag, 16. Februar 2015 um 08:54

    Guten Morgen Herr Bertrand

    Vielen Dank für diese Tipps, ich werde mir das anschauen. Im WooCommerce ist die Verlinkung zu Paypal bereits integriert und sehr einfach. Ich empfehle für Postfinance jeweils das Plugin von Sellxed, die haben auch einen sehr guten Support, finde ich. Ich werde mir aber sehr gerne die Alternative von mame webdesign anschauen. Super. Danke.

    Herzlich,

    Nadine Hudson

  5. Veröffentlich von Oliver Bertrand am Montag, 16. Februar 2015 um 12:08

    Guten Tag Frau Hudson,
    bei Paypal verhält es sich so das diese Firma keine Bank ist und auch nicht den Gesetzen der Bank unterliegen. Die Können also einfach mal ein Konto einfrieren. Wenn mein einwenig im Netz sucht kommt erschreckendes zu tage!
    https://www.youtube.com/watch?v=L7jDvw8BQ2A

    Gruss Oliver Bertrand

    • Veröffentlich von Sam Steiner am Montag, 16. Februar 2015 um 12:17

      Ja, PayPal ist tendenziell nicht die beste Lösung. Deshalb überweise ich die eigegangenen Zahlungen alle paar Tage auf unsere Bank.

      Die Geschichte mit Postfinance Kreditkartenanbindung kann ich erst fertig abschliessen, wenn wir einen Handelsregister-Eintrag haben, was scheinbar etwas stockt hier im Kt. St. Gallen.

      • Veröffentlich von Nadine Hudson am Montag, 16. Februar 2015 um 13:24

        Ja, wir überweisen auch regelmässig auf unsere Bank, was mit einem Klick getan werden kann. Das ist sehr praktisch.

        Sam: verstehe ich das richtig, bei der Postfinance braucht man eine GmbH zu sein (also nicht nur eine Einzelfirma), um ein Geschäftskonto eröffnen zu können? Was es wiederum braucht, um Online Zahlungen abwickeln zu können? Oder ist das nur, um die KK-Verträge abschliessen zu können?

        Bei Stripe braucht man SSL. Zudem läuft Stripe in der Schweiz immer noch auf der Beta Version. So zumindest wurde ich vor kurzem informiert.

        • Veröffentlich von Sam Steiner am Montag, 16. Februar 2015 um 13:50

          Nein. Ein Postfinance-Geschäftskonto kann man ohne Probleme auch als Einzelfirma ohne Handelsregister-Eintrag eröffnen.

          Die Anmeldung bei Postfinance für KK-Zahlungen konnte ich auch machen. Da braucht’s dann aber noch diese “Zwischenfirmen” (Acquirer, wie du ober beschrieben hast) – da braucht man glaubs einen Handelsregister-Eintrag.

          Wir wollen sowieso einen Handelsregister-Eintrag, weil wir erstens keine Einzelfirma sind und zweitens wohl in absehbarer Zeit auch mehrwertsteuerpflichtig.

  6. Veröffentlich von Sam Steiner am Montag, 16. Februar 2015 um 12:19

    Mich würde Stripe interessieren. Von dort kann das Geld regelmässig automatisch auf das Konto überwiesen werden bzw direkt überwiesen werden.

    Ich hab dort einen Account aber irgendwie kam ich da ins Stocken – glaubs, weil die SSL benötigen (also nicht, wie Postfinance etc das Ganze über ein eigenes Popup machen), bin aber nicht sicher.

    • Veröffentlich von Michael am Freitag, 27. November 2015 um 21:08

      Hi Sam!

      Ja, das ist richtig, bei Stripe benötigst du ein SSL-Zertifikat. Würde ich aber aus SEO- und Sicherheitssicht sowieso jedem Shop-Betreiber empfehlen. Ich verwende Stripe für den http://www.pocketshop.ch und bin damit sehr zufrieden, da man sich nicht um die Überweisung kümmern muss.

      Gruss, Michael

  7. Veröffentlich von Oliver Bertrand am Montag, 16. Februar 2015 um 13:53

    Hallo,

    Aquirer geht auch ohne Handelsregister.

    Mit freundlichen Grüssen Oliver Bertrand

  8. Veröffentlich von Thomas am Dienstag, 17. Februar 2015 um 12:35

    Sehr gute und nachvollziehbare Erklärung. Vielen Dank dafür.

  9. Veröffentlich von Jimmy am Mittwoch, 25. Februar 2015 um 19:18

    Kann von der Customweb/Sellxed Lösung abraten. Unser Plugin funktioniert seit dem letzten WooCommerce Update nicht mehr mit der Meldung:

    Call to undefined method WC_Order::get_order_total()

    Anfrage bei Customweb blieb bis heute unbeantwortet. Haben das Plugin vor über einem Jahr erworben, d.h. es gibt wohl nicht gratis ein funktionierendes Update, d.h. müssen wohl das ganze neu kaufen

    Customweb scheint es auch nicht nötig haben, zu antworten, denn wir haben ja bereits bezahlt und sind somit kein neuer potentieller Kunde, mit welchem sie Geld machen können und eine Antwort schreiben sollten. Hoffen wohl drauf dass es dringend ist und es uns zu blöd wird, wenn keine Antwort kommt und wir somit das neue funktionierende Plugin (erneut) kaufen.

    Fragwürdige Politik.

  10. Veröffentlich von Oliver Bertrand am Donnerstag, 26. Februar 2015 um 08:08

    Hallo,
    Plugin deaktivieren, dashboard neu aufrufen und plugin wieder aktivieren hilft oft. Welche Version haben Sie installiert?

    Mit Support habe ich eigentlich keine schlechte Erfahrungen gemacht, ich nur die update Politik nich ganz verstehen.

    Mit freundlichen Grüssen Oliver Bertrand

  11. Veröffentlich von Tino am Montag, 02. März 2015 um 09:52

    Hi

    vielen Dank für den Artikel! 🙂 Schade nur, dass ich nicht mehr Woocommerce verwende, aber es sieht so aus, dass ich dann doch wieder auf Woocommerce zukommen werde… Da ich immer Probleme mit dem Bezahlvorgang habe uh.

  12. Veröffentlich von Nadine Hudson am Mittwoch, 18. März 2015 um 10:29
  13. Veröffentlich von Nadine Hudson am Donnerstag, 19. März 2015 um 09:09

    Ich habe von einer Kundin, die auch das Sellxed Plugin braucht erfahren, dass bei ihr der Bezahlvorgang nach dem WooCommerce Update auch nicht mehr funktioniert hat.

    Sie hat bei Sellxed angerufen und es wurde ihr sofort geholfen. Seit dem Sellxed-Update gehe ihre Website wieder einwandfrei.

    Zu den Updates gibt Sellxed den folgenden Info-Link: http://www.sellxed.com/de/das-update-1×1

    Hoffe, das hilft euch.

    Zudem hoffe ich immer noch, dass Stripe das Postkärtli “aufnimmt” :-).

  14. Veröffentlich von Jimmy am Donnerstag, 19. März 2015 um 12:16

    Ja, ein Update erhält man, wenn man das Plugin innerhalb des letzten Jahres gekauft hat. Wenn es länger her ist, muss man das Plugin erneut kaufen…

  15. Veröffentlich von Pascal am Sonntag, 27. März 2016 um 11:38

    Guten Tag

    Nun ist ja mehr als ein Jahr vergangen, wie sieht es mit der KK Anbindung im Moment aus? Ist Sellxed immer noch der Platzhirsch?

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Sonntag, 27. März 2016 um 14:14

      Kreditkarten-Anbindung allgemein ist problemlos über Stripe oder Braintree machbar. Sellxed kommt ins Spiel, wenn du PostFinance anbieten willst. Mame hat anscheinend eine Alternative zu Sellxed.

  16. Veröffentlich von Daniel Borter am Montag, 28. März 2016 um 13:05

    Hallo,
    Wie gut ist die Alternative von “Mame”? Hat da jemand schon Erfahrung?
    Kostet ein viertel von Sellxed!

    • Veröffentlich von Nadine am Montag, 28. März 2016 um 20:14

      Hallo Daniel, bis jetzt habe ich von Leuten, die Mame haben nur gutes Feedback erhalten. Zum Einrichten ist es auch extrem einfach, nicht wie Sellxed. Und eben viel günstiger.

  17. Veröffentlich von Stefan am Montag, 28. März 2016 um 23:14

    Hi Daniel

    Super Support und läuft einwandfrei. Könnte sich der Sellxed eine Scheibe davon abschneiden.

    Gruss

  18. Veröffentlich von Marc am Mittwoch, 20. April 2016 um 09:56

    Danke für die Informationen zu Mame!

  19. Veröffentlich von Thomas am Samstag, 14. Januar 2017 um 13:37

    Hallo,

    der Artikel ist zwar schon etwas älter, trotzdem ein Dankeschön für die kurze, knackige Erklärung speziell zum Thema PostFinance….

    Vielleicht etwas off-Topic, aber mich würde mal interessieren, was ihr in Verbindung mit WooCommerce einsetzt, um einen OnlineShop in der Schweiz rechtssicher zu bekommen….
    Erweiterungen für den deutschsprachigen Raum wie z.B. WooCommerce Germanized sind zwar super, aber passen die dann auch für die Schweiz?

    schöne Grüße,
    Thomas

  20. Veröffentlich von Phil am Mittwoch, 01. März 2017 um 21:23

    Vielen Dank für den Artikel – auch wenn er schon ein paar Jahre alt ist, immer noch perfekt um einer Kundin kurz zu schildern, was “soll mit Postfinance zahlen können” bedeutet. (Aus meiner Erfahrung ist das, zumindest mit dem SellXed-Plugin, nicht gerade eine 10-Minuten-Angelegenheit).

    Was es jetzt noch bräuchte: eine einfache Erweiterung, um in Gravity Forms nebst den üblichen Kreditkarten via Stripe auch eben das gelbe Kärtli und neumödisches Twint-Zeugs einbinden zu können, wenn man mal nicht ein ganzes WooCommerce laufen lassen will, um ein paar Eintritte zu 7 Franken zu verkaufen.

  21. Veröffentlich von Edi Frati am Sonntag, 25. Juni 2017 um 23:58

    Guten Tag.

    Gibt es eine Möglicheit direkt in Woocommerce, Bestellungen, die mit der Option Kauf auf Rechnungy getätigt wurden, welche noch nicht bezahlt wurden, im Überblick zu behalten, ohne dabei auf ein externes Debitorenprogramm zurpckgreiffen zu müssen?

  22. Veröffentlich von kruesi am Montag, 03. Juli 2017 um 08:16

    Hallo zusammen,

    Kennt ihr bereits http://www.wallee.com dies ist das neue Commerce Portal welche nun ein WooCommerce Plugin offerieren. Damit können ESR Einzahlungsscheine verarbeitet werden aber auch Rechnungsanbieter wie MF Group, PostFinance Etc. Mehr Informationen dazu gibt es bei http://www.wallee.com zu ESR Im speziellen gibt es hier eine Landing Page: https://wallee.com/features/esr.html

  23. Veröffentlich von Marin Lukac am Donnerstag, 19. Oktober 2017 um 15:05

    Super Text, ist 2 Jahre alt aber man kann ihn heute noch brauchen.
    Ist Mame nicht besser (kostengünstiger und übersichtlicher)?

  24. Veröffentlich von Simoni am Freitag, 12. April 2019 um 09:09

    Hallo Zusammen 🙂

    Es sind nun nochmals 2 Jahre her seit dem letzten Beitrag hier, leider bin ich noch auf der suche nach einer geeigneten Lösung für die Bezahlung auf meiner Seite.
    Folgt habe ich mir überlegt bei Postfinance das Start-Up Paket zu hollen und dazu das Plugin Mame zu installieren für die Anbindung.
    Für mich ist es Wichtig dass ich folgende Zahlungsmöglichkeiten anbieten kann : Visa, Mastercard, Postfinance Karte sowie Postfinance Efinance.

    Denkt Ihr das ist aktuell immer noch eine gute Lösung oder gibt es noch weitere gute Anbieter ?

    Vielen Dank !

    • Veröffentlich von Arto Steiner am Freitag, 12. April 2019 um 09:30

      Alles ausser PostFinance kannst du bequem mit Stripe lösen (https://www.walterlernt.ch/2018/07/06/zahlungsmethoden-in-woocommerce/). PayPal empfehle in den meisten Fällen zusätzlich zu nehmen, weil es so einfach ist das einzurichten und PayPal- Nutzer sehr gerne damit bezahlen. Für die Verknüpfung von PostFinance scheint Mame noch eine aktuelle Lösung zu sein. Ich selber nutze das aber nicht.

      • Veröffentlich von Simoni am Freitag, 12. April 2019 um 11:49

        Super Vielen Dank.
        Für die rasche Rückmeldung.

        Ich werde nun das Vertragliche über Postfinance abwickeln und das Mame Plugin testen.

        Gruss

Hinterlassen Sie einen Kommentar