Skip to content

SEO für Unternehmensblogs

Nachfolgend ein Gastbeitrag von Christian Arno. Kommentare und Meinungen sind auch hier sehr willkommen.


SEO für Unternehmensblogs

Für Unternehmer ist ein Blog inzwischen schon zu einem Must-have geworden. Auch immer mehr Privatmenschen bloggen und teilen ihre Meinung mit oder vermitteln Wissenswertes über ihre Hobbys. Während aber Suchmaschinenoptimierung für die Website eine ganz klare Geschichte ist, wird sie im Blog teils noch vernachlässigt. Dabei ist der Traffic leicht zu steigern. Mit ein paar Kniffen lassen sich Blogs bequem in den Suchergebnissen weiter nach oben bringen und mehr Leser gewinnen.

Netzwerken und optimieren

Ob der Blog von Drupal, WordPress oder Textpattern stammt, ob er auf dem eigenen Server oder eine gehostete Lösung wie Blogspot ist – ein Netzwerk ist hilfreich. Damit lassen sich noch mehr Leser gewinnen und der Austausch mit anderen pflegen. Interessenten kommen über Empfehlungen und über Suchmaschinen auf Blogs. Wichtig sind also die Suchbegriffe.

Suchbegriffe und -phrasen festlegen

Keywords bilden die Grundlage für die Suchmaschinenoptimierung. Schliesslich suchen die Interessenten über Begriffe und Sätze, die sie in den Suchschlitz einer Suchmaschine eingeben. Das Thema des Blogs ist ja bereits abgesteckt, also liegt auch die Wahl der Suchbegriffe nahe. Am besten wirken Keywords, die den Suchgewohnheiten der User entsprechen. Auch Phrasen machen Sinn. Hier ist die Konkurrenz um die besten Plätze in den Suchmaschinenergebnislisten nicht so gross.

Erst die Recherche, dann die Auswahl

Wer sich unsicher ist, welche Keywords Sinn machen, kann Anwender fragen. Auch die Internetrecherche ist hilfreich. Bei Google Adwords lassen sich Suchbegriffe mit ihren Trefferzahlen anzeigen. So ist ermittelbar, wie hoch der Wettbewerb um Suchbegriffe ist. Die Anzahl der globalen und der lokalen Suchanfragen wird hier gezeigt. Damit ist das Google Adwords Tool ein wertvolles Hilfsmittel, um Suchbegriffe zu bewerten.

Suchbegriffe lokalisieren

Die Konkurrenz um lokalisierte Suchbegriffe ist deutlich kleiner als bei weltweit verwendbaren Keywords. Hinweise wie Firmensitz, Services oder kulturelle Einflüsse aus der Vertriebsregion machen Inhalte individueller und für regionale Interessenten noch attraktiver. Ein lokaler Pizza-Lieferant wirbt also am besten mit Orten und Stadtteilen, in die er seine Speisen ausliefert.

URL mit Suchbegriff bietet Vorteile

SEO fängt schon bei der Wahl der URL an. Taucht ein Suchbegriff schon in der Webseitenbezeichnung auf, fördert das die Platzierung in den Ergebnislisten.

Keywords in Posts sinnvoll einsetzen

Suchbegriffe sollten nicht inflationär in den Posts erscheinen. Dann werden sie als Spam gewertet. Doch lesergerechte Beiträge mit Keywords, die einen Prozentsatz von zwei bis drei Prozent ausmachen, sind ideal. Sobald die Suchbegriffdichte in den Texten fünf Prozent überschreitet, wird es brenzlig. Suchmaschinen werten das als Keywordstuffing und strafen die Seiten ab. Doch die Gefahr ist bei Bloggern, die an ihre Leser denken, nicht besonders gross. Schon beim Schreiben wird Stuffing augenfällig. Die Beiträge sind nicht flüssig und damit auch nicht lesergerecht aufbereitet. Eine sachte Verwendung von Suchbegriffen bei der Suchmaschinenoptimierung ist also das Ziel. Dabei sind auch die Überschriften wichtig. Sie wecken das Interesse der Leser.

Plug-ins zu Hilfe nehmen

Jeder Beitrag kann auch individuell mit Suchbegriffen belegt werden. Dafür gibt es bei WordPress SEO-Plug-ins und auch Blogspot bietet Felder für die Meta-Texte an. Tag-Clouds sammeln die meist verwendeten Suchbegriffe im Blog und sind damit eine zusätzliche Hilfe für die Suchmaschinenoptimierung.

Kategorien schaffen Übersicht

Eine klare Struktur und Übersichtlichkeit mit Kategorien hilft den Lesern bei der Orientierung im Blog. Interne Links schaffen Struktur und helfen zusätzlich, weitere Informationen zu finden. Auch eine Sitemap kann Lesern Aufschluss über die Vielfalt in einem Blog geben. Selbst Suchmaschinen lieben Sitemaps. Web Crawler durchforsten ständig Seiten und suchen relevante Inhalte. Sie geben sogar Pluspunkte für eine gute Struktur. Die Platzierung in den Ergebnislisten steigt damit.

Blogs vernetzen und verlinken

Je besser ein Blog vernetzt ist, desto mehr Leser gewinnt er auch. Empfehlungen werden mit externen Links deutlich, die eine Blogroll zusammenfasst. Und wer Empfehlungen gibt, erhält sie meist auch im Gegenzug. SEO ist eine stetige Aufgabe, doch der Aufwand lohnt sich mit jedem neuen Leser, den man gewinnt.

Über den Autor:  ist Gründer und Geschäftsführer des internationalen Übersetzungsbüro Lingo24, der auf drei Kontinenten tätig ist. Folge Lingo24 auf Twitter @l24de.


Gastbeiträge sind erwünscht

Wer bei Walter lernt einen Gastbeitrag veröffentlichen will, darf ruhig mit uns Kontakt aufnehmen. Wir besprechen das Thema und  Vorgehen und dann kann es schon mit dem Schreiben los gehen… Artikel, die wir im Blog aufnehmen werden klar als Gastbeiträge gekennzeichnet und mit der Website des Autors verlinkt.

Arto Steiner

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Arto Steiner am Mittwoch, 21. August 2013 um 10:58

    Einfach “Meta-Texte” nicht als “Meta Keywords” (fehl)interpretieren…

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top